F.im jeweiligen Land:
Anfang  weiterblättern


Brave, gestandene Muslime lebten schon viele Jahre ihren Glauben "wie es ihnen beliebte". Und gerade diese Freiheit haben integrierte Muslime in Europa geschätzt. Über die Vorbeter kam dann nach und nach deren Terror-Organisation. Am meisten über Asyl und die Flüchtlingsströme. Diese Terror-Organisation kostet viel Geld. Über die "Spenden für die Beduerftigen" am Ende des Jahres nach der Fastenzeit stehen die Mittel zur Verfuegung. Der Glaubensbruder, welcher nun den Glauben nicht genau nach den Regeln lebt, wird dann solange terrorisiert, bis er sein Leben wieder auf die fundamentalistische Ebene einschränkt. Und das mit seinen eigenen Spendengeldern!
Nur wenn er beim Islam-Geheimdienst oder der IslamistenPolizei (Terrorisieren andersdenkender) mitmacht, bleibt er davon verschont.
Die Taktik:
Bevorzugt werden brutal u. massig aussehende Typen zu Islam-Terroristen ausgebildet. Der "Probant" wird vollgemüllt mit Begegnungen dieser Typen, die einfach seine Nähe suchen und ihm den Nachweis erbringen, dass sie in der Lage wären, ihn totzuschlagen, zu erstechen, zu erschießen, zu vergiften usw...
Der angeblich bevorstehende Tod wird zum Beispiel mit ner Art "Sensenmann" angekündigt.
Gleichzeitig wird sein Telefon/Handy/Wohnung/Auto abgehoert. Auf  jede seiner Gegenaktionen wird gezielt reagiert, bis er reif ist für die Klapsmühle und damit alles macht, was die wollen. Wenn der "Probant" oder Helfer die Islam-Terroristen fotografieren, wechseln sie die Mannschaft im Wochenabstand und zwingen selbst gradlinige Glaubensbrüder dazu, hierbei mitzumachen. Die Moslem-Terroristen sind also laufend für einen anderen "Vorbeter" aktiv. Die Vorbeter leihen sich gegenseitig ihre Terroristen aus. Wenn sie sich dann immer noch nicht durchsetzen, fordern sie beim naechst höheren Vorbeter einen Killer an, der- wenn er keinen passenden hat wiederum seinen nächst höheren Vorbeter darum bittet. Das Ende der Bitten nach Killern, war Bin Laden in Afghanistan.
LOGO: Die Masse glaubt an Alah und sie meinen, damit ehrenwerte Leute zu sein,
            aber die Vorbeter glauben an die Macht und Leute wie Bin Laden.
Übrigens hat jeder Vorbeter seine Leibwächter. Warum wohl?
Aus diesen  vielen kleinen Terror-Organisationen stammen die ganz irren Islam-Terroristen, welche dann sogar ihr Leben wegwerfen, um Massenmorde anzurichten. Hierbei werden sie mit oder ohne Wissen, von den üblichen Terror-Organisationen (auf jeden Fall von den Vorbetern) heimlich unterstützt.

Wer am Jahresende sein übriges Geld "für die Armen" den Vorbetern gibt, sollte wissen, daß "die Armen" schon durch unsere Sozial-Gesetzgebung mehr bekommen, als sie in ihrer angestammten Heimat verdienen könnten. Man kann sich auch den Bedürftigen nennen lassen, um ihm im Bedarfsfall direkt zu helfen.Wenn die Vorbeter ihre Tätigkeit ehrenamtlich ausüben und niemanden unter Druck setzen, brauchen sie keine Leibwächter, kein Geld und keine Terror-Organisation.
Für die Sicherheit in jedem Land gibt es ein jeweils von Glaubensrichtungen unabhängiges Rechtssystem. So daß auch für eine ordentliche Rechtsprechung kein Islamgesetz benötigt wird.
Wer zum Spenden genötigt wird oder jemals genötigt wurde, sollte umgehend dafür Sorge tragen, daß unsere Rechtsorgane davon erfahren!

1 zurück   weiterblättern