Warum, weiß ich bis Heute nicht
Anfang weiterblättern
Wir schreiben den 16.11.2001 und jetzt vermute ich...
Prolog:
Im Herbst 2000 ging eine Beziehung mit einer Türkin zuende, da ich mit der Verstümmelung(Beschneidung) ihres Sohnes nichts zu tun haben wollte. Diese war im Sicherheitsbereich des Flughafens Echterdingen(Personenkontrolle) tätig.
Zur Sache:
Durch die- (auch schriftliche) Auseinandersetzung mit diesem Thema bin ich im Besitz des Beweises, daß die Mutter dazu gezwungen wird, gegen ihren Willen, ihren eigenen Sohn verstümmeln zu lassen.
Wenn es möglich ist, eine Mutter zu so etwas zu zwingen, ist logischerweise die Hemmschwelle viel niedriger, im Beruflichen Bereich eine Waffe "durchrutschen" zu lassen...
Epylog:
Also war wohl die Angst dieser Frau ein offenes Tor für "die Schläfer" bei uns und damit äußerst wertvoll für ev. beabsichtigte Terroranschläge!
Logischerweise wurde mit allen Mitteln versucht, mich zum Schweigen zu bringen!
Wären die Zusammenhänge zu früh bekannt geworden, wären auch sofort Vergleichsfälle überprüft und die Sicherheitslöcher geschlossen worden! Allerdings war der ganze Aufwand umsonst, da unsere Rechtsorgane schon aus eigenen Ermittlungen wissen was läuft...
Nun haben sich die "Dreckbiber" dermaßen "vertürkt", daß sie ihren eigenen Glauben zerstören.
Denn inzwischen ist allgemein begrifflich der Zusammenhang von Islam und Terror fixiert.
Daß der Islam kein Glaube ist, sondern eine Terror-Organisation, beweist jeder beliebige Terroranschlag gleich wo auf dieser Welt.
Hoffentlich wird nicht nur mir klar, wie wichtig es für unser aller Sicherheit ist, daß vor den Islam-Extremisten niemand Angst haben darf- speziell unsere moslemischen Mitbürger!


Wir schreiben November 2005 und da muß noch mehr sein, da der Terror immer noch nicht aufhört! Also suche ich weiter... Ist es unsere Sprache?
Wenn bei uns einer Stapler fährt, ist es ein Staplerfahrer.
Wenn bei uns einer LKW fährt, ist es ein LKW-Fahrer.
Wenn bei uns einer Kinder bei vollem Bewusstsein ohne medizinische Notwendigkeit verstümmelt, ist es ein Kinderverstümmler. Wenn jemand andere zu sowas zwingt, ist das eine Schande, er somit ein Kinderschänder.


Ist es unsere Grundrecht zur freien Meinungsäußerung?
Wo ich mich auch aufhalte, horcht ein verkappter Islamist, was ich so von mir gebe, dabei braucht er doch nur im Internet meine Seiten lesen. Wenn er dann anderer Meinung ist, kann er mir sogar eine Mail schreiben. Wenn die in Deutsch ist und keinen Anhang hat, der Virenverseucht sein könnte, lese ich das sogar.


Auf meiner Suche nach dem Grund für diesen Terror traf ich auch eine Frau, welche das Schächten dermaßen hochlobte, daß ich es genauer wissen wollte. Und siehe da, es sei ihr im Urlaub vorgeführt worden und das Tier sei "ganz friedlich eingeschlafen".
Da ich vor vielen Jahren einen überfahrenen Rehbock erlösen mußte und hierfür nur ein sehr scharfes Messer zur Verfügung hatte, erlebte ich "diesen Tod" ohne islamische Manipulation: der Rehbock mußte mit dem Fuß auf dem Geweih fixiert werden, damit ich überhaupt an die Halsschlagader kam. Dann erlebte ich einen Todeskampf dieses wunderschönen Tieres, welchen ich nie mehr vergessen kann. Hätte ich einen Hammer gehabt, wäre sofort schluß gewesen- ohne minutenlangem Leid. Denn ein gezielter Schlag auf das Gehirn führt zum sofortigen endgültigen Hirntod.
Diese "Urlaubs-Vorführung" des Schächtens läßt somit nur einen Schluß zu: Das Tier war vergiftet und bekam das Messer kurz vor dem Zusammenbruch in den Hals gerammt, um Mitstreiter für das Schächten zu bekommen.


Im Koran bin ich auch "fündig geworden"; da steht in der Sure 2, Vers 192 "Tötet sie, wo immer ihr sie trefft".
Also ein Straftatbestand: Aufforderung zu einer Straftat.
Solange der Terror andauert, suche ich natürlich weiter nach den Gründen...

1 zurück    weiterblättern