Kinder, Karten und Vorlügner
Anfang  weiterblättern
Haben Sie schon mal einem Kleinkind das Kartenspielen beigebracht?
Warum es bei den Spielkarten keine Königin gibt, bringt automatisch die Tatsache auf den Tisch, daß die Spielkarten verschiedene Werte haben müssen, damit das Spiel funktioniert. Und eine Königin wäre ja genauso viel wert wie ein König.
Auch bei der Dame könnte es ebenso ein Herr sein, allerdings im Spiel nicht gleichzeitig möglich, da Herr und Dame gleich viel Wert sind.
Ebenso beim Buben. Auch diese Karte wirft die Frage auf, warum es kein Mädchen gibt und schon wieder wären zwei gleich starke Karten auf dem Tisch, da Buben und Mädchen gleich viel Wert sind. Die Gleichberechtigung der beiden Geschlechter wird automatisch hierbei zum Lernfaktor.
Die Wertigkeit der Karten zu lernen ist die erste Hürde um mit Spielkarten Freude zu haben. Schon wieder hat das Kind etwas gelernt; Daß-Lernen-Freude-macht.
Nun haben wir die Personen "Frau Ass", König, Dame, Bube; dann die 10, 9, 8, 7 als Zahlenwerte. Hier hilft eine "Esels-Brücke" um schnell zu entscheiden, wer jetzt die höhere Karte gelegt hat; Personen sind immer mehr Wert, woraus sich dann im Bezug von Persönlichkeit zur Person und Zahlenwerte zu Geld nach und nach die Erkenntnis entwickelt, daß eine Person mit ihrer Persönlichkeit mehr Wert besitzt als alles Geld der Welt.
Oder " Du kannst noch so viel Geld haben, Deine Persönlichkeit ist mehr Wert".
Wer hat nun gewonnen? Jetzt gehts erst richtig los. Beim Auszählen erlebte ich, daß mein Gegenüber plötzlich auf Englisch wechselte, worauf ich auf Portugiesisch konterte. Beim nächsten mal war ich mit Griechisch konfrontiert. (Ich-wusste-gar-nicht-wie-schön-das-Zählen-auf-Griechisch-klingt)
Mit der Zeit ist es doch etwas Lästig, wenn beide ihren Haufen zählen und schon ergeben sich die ersten Rechenaufgaben mit der Erkenntnis: "Daß-Rechnen-Spass-macht". Übrigens gibt es da ein schönes Lied von Buce Low, der in der Kirche mit Karten spielt.
Wie weit können Sie sich zurückerinnern? In der Regel wissen Sie noch Dinge ab ca. 5. Lebensjahr. Alles was Sie vor dieser Zeit gelernt haben, wirkt "im Verborgenen". Die Wirkung aus dem Unterbewusstsein ist bekanntermassen wesentlich stärker als der Gedankenbereich welcher von Ihnen selbst und Ihrer Umwelt beeinflusst werden kann. Somit auch prägend auf den Charakter.
Wenn Sie mal nach dem Essen und der Rückgabe eines leeren Tellers den Spruch abgelassen haben: "So-morgen-haben-wir-schönes-Wetter";
Dann liegt die Ursache darin, daß Ihnen als "Kind-unter-5-Jahren" gesagt wurde: "Iss-schön-auf,-damit-morgen-schönes-Wetter-ist".
Auch wenn wir selbst keine Kinder haben, ergibt sich in jedem Kontakt mit Kindern eine große Verantwortung, die in der Erkenntnis weit darüber hinausgeht "bei-Rot-nicht-über-die-Ampel-zu-gehen-wenn-ein-Kind-zuschaut".
Was ein Kind mal kann, bring es schon im Kindergarten auch den anderen Kindern bei, worüber viele auch schon mal die Eltern stöhnen hörten; (Was-schlimme-Ausdrücke-anbelangt).
Anhand der Tatsache, daß die Basis der islamischen Vorlügner aus 3 Säulen besteht; nämlich Frauen unterdrücken, Kinder verstümmeln und Tiere totquälen, ist schon mit einem Kartenspiel Eines dieser Probleme beseitigt.
Soweit die Hervorhebung des Mannes aus dem Islam, dem Koran oder der Scharia hergeleitet wird, zeigt schon ein lächerliches Kartenspiel die eingebauten Lügen auf.
1 zurück    weiterblättern